Zeichenbedarf ... Zeichenkohle- natürliche und künstlich Kohle

Zeichenkohle gehört wahrscheinlich mit zu den ältesten Zeichenmedien, die man kennt, sie entsteht aus verkohlten Holzstäbchen oder aus gepresstem Holzkohlepulver. Zeichenkohle lässt gute Korrekturmöglichkeiten zu. Man sie als Linie oder vollflächig auftragen und sie kann verwischt werden, was malerisch oft erwünscht ist. Fixieren ist notwendig.Verwendet werden verschiedene Hölzer wie Wein, Weide, Linde, Obstbäume und andere. Wichtig dabei ist, dass das Holz gleichmäßig gewachsen sein muss. Die Kohle darf nicht zu weich, aber auch nicht zu hart sein, sie schmiert oder splittert sonst, außerdem muss sie gut schwärzen. Die zugeschnittenen Stäbe müssen als Bündel in Ton eingepackt oder in einen verschlossenen Tontopf gelegt und dann langsam in einem Ofen gebacken werden. Holzkohlepulver kann zu Stangen gepresst werden, was die Herstellung verschiedener Härtegrade zulässt.